Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Lexikon Entwicklung und Management von Informationssystemen IT-Projektmanagement Multiprojektmanagement

Multiprojektmanagement

Multiprojektmanagement umfasst die Koordinierung, Steuerung und Kontrolle mehrerer einzelner Projekte mit dem Ziel, in der Gesamtheit die Projekte effektiver und effizienter durchzuführen, als dies bei der individuellen Durchführung jedes einzelnen Projektes möglich wäre.

Organisatorischer Rahmen

Die DIN-Norm 69901-5:2009-01 versteht unter Multiprojektmanagement einen „organisatorischen und prozessualen Rahmen für das Management mehrerer einzelner Projekte“. Multiprojektmanagement umfasst dabei die Organisation der einzelnen Projekte auf verschiedenen Ebenen in Programmen und Portfolios.

Programmmanagement

In einem Programm werden mehrere, miteinander verwandte oder verbundene Projekte zusammengefasst. Durch eine projektübergreifende Planung, Steuerung und Kontrolle wird das Ziel verfolgt, die Projekte in ihrer Summe effektiver und effizienter durchzuführen, als dies individuell möglich wäre.

Mit einem Programm werden zudem strategische Ziele einer Organisation verwirklicht.

Aufgaben des Programmmanagements sind insbesondere:

  • Die Zuordnung von Ressourcen auf die einzelnen Projekte eines Programms und deren Koordinierung.
  • Die Abstimmung der strategischen Ziele einer Organisation mit den Programm- und Projektzielen.
  • Die Durchführung des Problem- und Änderungsmanagements (Change Management) sowohl zwischen den Projekten als auch in Bezug auf die restliche Organisation.

Portfoliomanagement

In einem Portfolio werden typischerweise Programme, häufig aber auch einzelne Projekte zusammengefasst. Zwischen diesen Programmen bzw. Projekten müssen keine Abhängigkeiten oder andere Berührungspunkte bestehen. Ziel ist vielmehr, Programme und Projekte einfacher zu steuern und zu kontrollieren und dabei optimal an den strategischen Zielen auszurichten.

Aufgaben des Portfoliomanagements sind:

  • Identifizierung neuer Programme und Projekte für das Portfolio.
  • Priorisierung der Portfolioinhalte.
  • Genehmigung neuer Programme und Projekte bzw. ganzer Portfolios.
  • Abgleich der Inhalte eines Portfolios mit den strategischen Zielen.
  • Verwaltung und Steuerung der Portfolioinhalte u.a. hinsichtlich des Ressourceneinsatzes in Bezug zur Priorität.

Abgrenzung zwischen Projekten, Programmen und Portfolios

  Projekt Programm Portfolio
Ziel Projekte haben definierte Ziele. Diese werden während der Projektlaufzeit schrittweise verfeinert. Mit Programmen wird eine strategische Veränderung in der Organisation verfolgt. Die eingebundenen Projekte werden effektiver und effizienter realisiert, als jedes individuell. Portfolios dienen zur Koordinierung und Optimierung von Programmen. Inhalte und Priorität eines Portfolios werden abhängig von den strategischen Zielen der Organisation festgelegt.
Veränderungen Projektmanager erwarten Veränderungen und implementieren Prozesse zur Verfolgung und Kontrolle von Veränderungen. Programmmanager erwarten Veränderungen sowohl aus dem Programm heraus als auch von außen und steuern und kontrollieren diese. Portfoliomanager kontrollieren Veränderungen sowohl innerhalb der Organisation als auch außerhalb.
Planung Projektmanager leiten von den Projektzielen die Planung des Projektes ab. Dies erfolgt schrittweise während der gesamten Projektlaufzeit. Programmmanager entwickeln einen projektübergreifenden Projektplan für das Programm. An dieser Programmplanung orientieren sich die einzelnen Projekte. Portfoliomanager implementieren Prozesse und Berichtswege.
Management Projektmanager führen das Projektteam, um die Projektziele zu erreichen. Programmmanager führen sowohl die Programmmitarbeiter als auch die Projektmanager. Programmmanager geben Visionen vor und übernehmen die Gesamtführung. Portfoliomanager können Portfoliomanagementpersonal führen oder koordinieren.
Erfolg Erfolg wird gemessen anhand der Produkt- und Projektqualität, Rechtzeitigkeit, Übereinstimmung mit dem Budget und dem Grad der Kundenzufriedenheit. Erfolg wird am Erfüllungsgrad der für ein Programm gesetzten Anforderungen und Vorteile. Erfolg wird an der Gesamtperformance der Portfoliokomponenten gemessen.
Kontrolle Projektmanager überwachen und kontrollieren die Fertigstellung von Projektergebnissen im Speziellen bzw. das Erreichen der mit einem Projekt verbunden Ziele im Allgemeinen. Programmmanager überwachen den Fortschritt der einzelnen Projekte, um sicherzustellen, dass die Gesamtziele, Zeitpläne, Budget und Nutzen des Programms erreicht werden. Portfoliomanager überwachen die Gesamtperformance und die Nutzenindikatoren.

Tab. 1: Abgrenzung zwischen Projekt, Programm und Portfolio [nach Project Management Institute 2013]

Literatur

DIN-Norm 69901-5:2009-01

Gesellschaft für Projektmanagement e.V: ICB - IPMA Competence Baseline - in der Fassung als Deutsche NCB – National Competence Baseline Version 3.0 der PM-ZERT Zertifizierungsstelle der GPM e.V. http://www.gpm-ipma.de/fileadmin/user_upload/Qualifizierung___Zertifizierung/Zertifikate_fuer_PM/National_Competence_Baseline_R09_NCB3_V07.pdf, Abruf am 17.08.2014

Project Management Institute (PMI). A Guide to the Project Management Body of Knowledge, 5th edition, PMI; Newton Square PA 2013.

Autor


 Karlheinz Morgenroth Portrait

Dr. Karlheinz Morgenroth, Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Industriestraße 1-3, 91074 Herzogenaurach

Autoreninfo


Letzter Abruf: 26.06.2017 19:46
Artikelaktionen