Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Lexikon Inner- und überbetriebliche Informationssysteme Kommunikations- und Kollaborationssysteme

Kommunikations- und Kollaborationssysteme

Kommunikations- und Kollaborationssysteme sind sozio-technische Systeme, die den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit in Teams unterstützen. Dies umfasst sowohl die Bereitstellung technischer Komponenten als auch Instrumente des Managements.

Kommunikations- und Kollaborationssysteme (kurz: KuK-Systeme) werden in vielfältigen Szenarien eingesetzt und weisen dementsprechend ein breites Spektrum an Funktionen und Konzepten auf. Eine häufige Repräsentation von KuK-Systemen sind Groupware-Lösungen , die nach [Borghoff und Schlichter 2000] als „computer-based systems that support groups of people in a common task (or goal) and that provide an interface to a shared environment“ definiert werden. Sie werden daher dem Forschungsfeld des Computer Supported Cooperative Work (CSCW) zugeordnet.

Rahmenfaktoren, wie die räumliche Verteilung der Beteiligten oder Zeitunterschiede sind Einflussfaktoren für die Auswahl von KuK-Systemen. Medienwahltheorien, wie die Media Richness Theory oder die Social Presence Theory, streben an den Auswahlprozess von KuK-Systemen zu unterstützen, unterliegen jedoch der Kritik einer mangelnden praktischen Verwertbarkeit.

Eine Typologisierung vorhandener Systeme und Technologien findet anhand verschiedener Dimensionen statt. [Teufel et al. 1995], später erweitert von [Borghoff und Schlichter 2000], differenzieren Groupware-Lösungen nach ihrem Schwerpunkt für Funktionalitäten zur Unterstützung von Communication, Coordination und Collaboration (3C-Modell).

Eine eindeutige Klassifizierung von KuK-Systemen ist aufgrund unterschiedlicher Einsatzmöglichkeiten und einer wachsenden Konvergenz jedoch schwierig. [Zülch et al. 2006] nennen das Beispiel des Chatrooms, der zwar der ursprünglich zum Zwecke der Kommunikation entworfen wurde, jedoch im Kontext virtueller Organisationen hauptsächlich für die Zusammenarbeit eingesetzt wird. Grundsätzlich lässt sich die Tendenz feststellen, dass Softwaretools, die zur Gestaltung einer virtuellen Organisation eingesetzt werden, als Kollaborationssysteme bezeichnet werden. Dies geschieht in Abgrenzung zu Objekt-generierenden Produktionssystemen wie z.B. Text-, Grafik-, und Kalkulationsprogramme. [Zülch et al. 2006] klassifizieren Kommunikations- und Kollaborationssysteme wie folgt:

1.    IT-Kommunikationstools: zum Versand von Nachrichten, Dateien und Dokumenten zwischen den Beteiligten einer virtuellen Organisation. Beispiele: E-Mail, Fax, Sprachmail oder Web publishing.

2.    IT-Konferenztools: primärer Zweck ist ebenfalls der Informationsaustausch, jedoch mit dem Schwerpunkt einer synchronen Kommunikation. Beispiele: Datenkonferenztools über ein Netzwerk (Intranet, Extranet, Internet), Sprachkonferenzen, Videokonferenztools oder Chatrooms.

3.    Kollaborative IT-Managementtools: ermöglichen das Management virtueller Organisationen. Beispiele: Elektronische Gruppenkalender, Projektmanagementtools, Workflowtools oder Knowledge-Managementsysteme.

Die bei der Einführung und Nutzung stattfindenden organisatorischen Maßnahmen werden als Kommunikations- und Kollaborationsmanagement bezeichnet.

Literatur

Gross, T.; Koch, M.: Computer-Supported Cooperative Work: Interaktive Medien zur Unterstützung von Teams und Communities. München: Oldenbourg Verlag, 2007.

Borghoff, U.M.; Schlichter, J.H.: Computer-Supported Cooperative Work: Introduction to Distributed Applications. USA: Springer Verlag, 2000.

Schmalzl, B. (Hrsg.): Arbeit und elektronische Kommunikation der Zukunft: Methoden und Fallstudien zur Optimierung der Arbeitsplatzgestaltung. Berlin et al.: Springer Verlag, 2004.

Teufel, S.; Sauter, C.; Mühlherr, T.; Bauknecht, K.: Computerunterstützung für die Gruppenarbeit. Bonn : Addison-Wesley, 1995.

Zülch, J.; Steinheuser, S.; Brrantes, L.: Unternehmensführung in dynamischen Netzwerken. Berlin: Springer Verlag, 2006.

 

Zuletzt bearbeitet: 11.09.2014 10:12
Letzter Abruf: 23.11.2017 19:45
Artikelaktionen