Benutzerspezifische Werkzeuge

BMEcat

BMEcat ist ein XML-basierter Standard zur Übertragung elektronischer Produktkataloge [BME e.V. 2006, S. 3]. Aufgrund mangelnder Herstellerunabhängigkeit existierender Standards [Hümpel, Schmitz 2001, S. 206] wurde 1999 die erste Version von einem Konsortium, bestehend aus wissenschaftlichen Institutionen, Einkäufern großer Unternehmen und dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) veröffentlicht.

Funktion des Standards

Das BMEcat-Format eignet sich für den standardisierten Austausch von Produktkatalogen zwischen Lieferanten und einkaufenden Unternehmen, für die Vetriebsunterstützung, die Belieferung elektronischer Marktplätze oder allgemein für die Übertragung von Produktdaten [Schmitz, Leukel, Kelkar 2005, S. 7]. Dabei können auch einzelne Produkte oder Preisdaten aktualisiert werden.

Struktur eines BMEcat-Dokuments

Im BMEcat-Format sind die Katalogdaten in sogenannte Datenbereiche gegliedert, die sich bzgl. Inhalt, Erfassung, Pflege und Komplexität der Daten unterscheiden (vgl. Abbildung 1):

 BMECat-Struktur

Abb. 1: Dokumentstruktur im BMEcat-Format (Version BMEcat 2005) [BME e.V. 2006, S. 5]

  • Im Kopfbereich sind unter anderem Informationen zur Identifikation und zur Gültigkeit des Katalogs hinterlegt.
  • Der Produktbereich beschreibt die produktbezogenen Daten, die in unterschiedliche Bereiche gegliedert sind (vgl. Abbildung 1).
  • Das Datenmodell erlaubt das Übertragen von einem oder mehreren Klassifikationssystemen in ein BMEcat-Dokument.

Bezug zu anderen Standards

Zusammen mit dem Geschäftsdokumentenaustauschstandard openTRANS wird BMEcat von dem eBSC (eBusiness Standardization Committee) weiterentwickelt. Insbesondere ist es kompatibel zur Norm für Klassifikationssysteme ISO 13584. Laut der Studie von Quantz und Wichmann findet BMEcat als XML-basierter Produktkatalog-Austauschstandard die größte Verbreitung in Deutschland [Quantz, Wichmann 2003, S. 73].

Zusätzlich wird eine Harmonisierung des Standards mit dem Produktklassifikationsstandard eCl@ss vorangetrieben, die im Jahr 2012 zur Entwicklung eines neuen objektorientierten Datenmodells zur Produktbeschreibung und -klassifikation geführt hat. Das neue Modell wurde 2012 in den BMEcat 2005.1 (advanced) als Erweiterung implementiert. Damit soll gewährleistet werden, dass beide E-Business-Standards sich wieder auf demselben Entwicklungsniveau befinden und beide zusammen genutzt werden können.

Literatur

BME e.V.: BMEcat - Der richtige Katalogstandard für Ihr E-Business. Frankfurt am Main: BME e.V., 2006. http://www.bmecat.org/download/BMEcat_Flyer_2006_DE.pdf (Abruf: 25.08.2013).

Hümpel, Claus; Schmitz, Volker: BMEcat – Produktkataloge austauschen per XML. In: Turowski, Klaus; Fellner, Klement J. (Hrsg.): XML in der betrieblichen Praxis. Heidelberg : dpunkt-Verlag, 2001. S. 205-217.

Quantz, Joachim; Wichmann, Thorsten: E-Business Standards in Deutschland. Berlin : Berlecon Research GmbH, 2003.

Schmitz, Volker; Leukel, Jörg; Kelkar, Oliver: Spezifikation BMEcat 2005. Stuttgart, Essen : BME e.V., 2005. http://www.bmecat.org (Abruf: 25.08.2013).

Autor


 

Prof. Dr. Petra Schubert, Universität Koblenz-Landau, Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik, Professur für Betriebliche Anwendungssysteme, Universitätsstrasse 1, 56070 Koblenz

Autoreninfo


Zuletzt bearbeitet: 17.04.2015 18:24
Letzter Abruf: 29.06.2017 07:50
Artikelaktionen