Benutzerspezifische Werkzeuge

einstufige Kommissionierung

In der Kommissionierung wird auftrags- oder produktionsbezogen die Ware in der entsprechenden Menge aus einer Gesamtmenge zusammengestellt. Dabei wird entweder direkt auftragsbezogen (einstufige Kommissionierung) oder zunächst für mehrere Aufträge gebündelt und dann auftragsbezogen kommissioniert (zweistufige Kommissionierung).

Kommissionierung als Teil des Warenausgangs

Im Warenausgang wird der Auftrag eines Abnehmers in der im Verkauf vereinbarten Menge, Qualität und Zeit erfüllt, indem ausgehend vom Liefertermin die Ware bestellt, kommissioniert und ausgeliefert wird [Becker, Schütte 2004, S. 454]. Bei der Kommissionierung werden auf Basis von Kommissionieraufträgen die von den Abnehmern bestellten Waren zusammengestellt [Pfohl 2000, S. 85]. Die Zusammenstellung kann zum einen durch Automaten oder auch durch Personal gesehen (Mann-zur-Ware-Prinzip oder Ware-zum-Mann-Prinzip). Die Kommissionierorganisation ist determiniert durch die Reihenfolge der Kommissionierung (sequentiell, parallel) und die Wahl zwischen einstufiger und zweistufiger Kommissionierung [Becker, Schütte 2004, S. 457 f].

Serielle, einstufige Kommissionierung (auftragsbezogen)

Die einfachste Art der Kommissionierung ist die serielle, auftragsorientierte Kommissionierung. Sie ist organisatorisch überschaubar und hat einen geringen Koordinationsbedarf. Außerdem ist sie besonders gut geeignet für kleine Lager [Becker, Schütte 2004, S. 458]. Die einzelnen Kommissionierposten werden nacheinander gesammelt (vgl. Abb. 1).

Kommissionierung, einstufig - seriell.gif

Abb. 1: Serielle, einstufige Kommissionierung [Gronau 1987, S. 7 ff]

Parallele, einstufige Kommissionierung (auftragsbezogen)

Bei der parallelen, auftragsbezogenen Kommissionierung findet eine Auftragssplittung in lagerbereichsbezogene Kommissionieraufträge statt (vgl. Abb. 2). Die parallele Abarbeitung dieser Aufträge ist dabei das Ziel. Sie ist vorteilhaft für umfangreiche und zeitkritische Kundenaufträge und besonders geeignet bei heterogenem Lagersortiment [Becker, Schütte 2004, S. 458].

Kommissionierung, einstufig - parallel.gif

Abb. 2: Parallele, einstufige Kommissionierung [Gronau 1987, S. 7 ff.]

Literatur

Becker, Jörg; Schütte, Reinhard: Handelsinformationssysteme. 2. Auflage. Frankfurt am Main : redline, 2004.

Gronau, N.: Neuere Aspekte der Lager- und Kommissioniertechnik in logistischen Systemen. In: RKW-Handbuch Logistik. Band 2, Kennzahl 2530. Berlin 1987.

Pfohl, H.-C.: Logistiksysteme : Betriebswirtschaftliche Grundlagen. 6. Auflage, Berlin : Springer, 2000.

 

Autor


 

Prof. Dr. Axel Winkelmann, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik, Stephanstr. 1, 97070 Würzburg

Autoreninfo


Zuletzt bearbeitet: 23.10.2012 17:34
Letzter Abruf: 25.03.2017 20:36
Artikelaktionen