Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Lexikon Übergreifender Teil E-Learning E-Learning-Methodologie E-Learning-Standards Learning Object Metadata

Learning Object Metadata

Der vorliegende Lexikonbeitrag beschreibt den Zweck, Anwendungsbereiche sowie die Grundstruktur von Learning Object Metadata (LOM).

Begriff

Learning Object Metadata (LOM) ist ein vom Learning Technology Standards Committee  des Institute of Electrical and Electronics Engineers ausgearbeiteter und als IEEE 1484.12.1-2002 im Jahr 2002 verabschiedeter E-Learning-Standard [Hodgins et al. 2002] zur Vereinheitlichung der Beschreibung von sog. Lernobjekten [Knolmayer 2004] auf Basis von Metadaten. Aufgrund der vergleichsweise hohen Entwicklungskosten für Lernobjekte wurde der LOM-Standard entwickelt, um den Austausch, die Suche, die Beschaffung, die Bewertung sowie die Anwendung von Lernobjekten zu erleichtern. Dazu müssen zunächst die entsprechenden Lernobjekte um Metadaten in Form von XML-basierten Dateien annotiert werden, so dass sie aufgrund der standardisierten Beschreibung in einem anderen Lehr- und Lernsystem weiter genutzt werden können.

Zur Erstellung der Metadaten kann auf LOM-Editoren wie z.B. den folgenden zurückgegriffen werden:

Grundstruktur von LOM

LOM besteht aus den folgenden neun Hauptkategorien, welche wiederum in hierarchischer Struktur weitere Unterkategorien enthalten:

  • General Category: Allgemeine Informationen zur Beschreibung eines Lernobjekts.
  • Lifecycle Category: Eigenschaften zur Beschreibung des aktuellen Zustands eines Lernobjektes.
  • Meta-Metadata Category: Eigenschaften der verwendeten Metadatenbeschreibung.
  • Technical Category: Technische Voraussetzungen und Eigenschaften des Lernobjekts.
  • Educational Category: Pädagogische Details zur Beschreibung des Lernobjekts (wie z.B. Kombinierbarkeit mit anderen Lernmaterialien, didaktischer Kontext, Schwierigkeitsgrad, Durchschnittsalter der Zielgruppe, etc.).
  • Rights Category: Angaben zu Nutzungsbedingungen des Lernobjekts und zu Urheberrechten.
  • Relation Category: Beschreibung der Beziehungen zwischen dem Lernobjekt und anderen Lernobjekten.
  • Annotation Category: Weitere Kommentare zu einem Lernobjekt.
  • Classification Category: Einordnung des Lernobjekts in ein Klassifizierungssystem.

Die einzelnen Beschreibungselemente in LOM besitzen festgelegte und standardisierte Datentypen, welche jeweils obligatorisch oder optional anzugeben sind.

Literatur

Hodgins , W.;  Duval, E.  et al.: Final Draft Standard for Learning Object Metadata. Learning Technology Standards Committee, 15. Juli 2002.

Knolmayer, G. F.: E-Learning Objects. In: Wirtschaftsinformatik 46 (2004), Nr. 3, S. 222-224. 

Autor


 

Prof. Dr. Frank Teuteberg, Universitat Osnabrück, Institut für Informationsmanagement und Unternehmensführung (IMU), Fachgebiet Unternehmensrechnung und Wirtschaftsinformatik, Katharinenstr. 1, 49069 Osnabrück

Autoreninfo


Zuletzt bearbeitet: 22.08.2013 12:12
Letzter Abruf: 24.06.2017 02:33
Artikelaktionen