Benutzerspezifische Werkzeuge

Digital Government

Der Artikel erläutert den Begriff Digital Government vor dem Hintergrund der Digitalen Transformation und grenzt ihn zu E-Government ab.

Die Digitalisierung durchdringt sämtliche gesellschaftlichen Bereiche. Im öffentlichen Sektor wird die digitale Transformation mit dem Begriff Digital Government bezeichnet. 

In Abgrenzung zu Electronic Government werden zum einen die technologischen Fortschritte betont (insbesondere bezogen auf die zunehmende Vernetzung sowie mobile Systeme und Anwendungen). Zum anderen verläuft die E-Government-Entwicklung schleppend, zahlreiche Projekte sind gescheitert, viele Verwaltungen stecken noch immer in der Phase der Strategieentwicklung. Auch wenn es schon viele erfolgreiche E-Government-Lösungen gibt, wurden in den Bereichen Implementierung und Wirkung die Erwartungen noch nicht erfüllt. Die grundsätzliche Entlastung der Beteiligten und die möglichen Verbesserungen bezogen auf Kosten, Zeit und Qualität konnten noch nicht erzielt werden. Digital Government fungiert also auch als neue Marke. 

Die Herausforderungen der Umsetzung im öffentlichen Sektor sind jedoch auch im Zeitalter der digitalen Transformation nicht geringer geworden, darunter vor allem die notwendige föderale Zusammenarbeit und Abstimmung, Investitionswille, die Qualifizierung und Expertise in der Digitalisierung sowie Akzeptanz intern sowie auf Nutzerseite. 

Autor


 

Prof. Dr. Moreen Heine, Universität Potsdam, Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Digital Government, August-Bebel-Str. 89, 14482 Potsdam

Autoreninfo

Zuletzt bearbeitet: 22.11.2016 15:38
Letzter Abruf: 26.09.2017 14:40
Artikelaktionen